Statement abgeben >>

Statements

Halbfinale mit "Schicht-Peterklaus Rössler"
Es war mir zwar nicht vergönnt ins Finale des Wettbewerbs zu kommen, jedoch interessant die notwendigen Recherchen, Freundeskreis aktivieren und eigene Befindlichkeiten erkennen. Der Ausstellung wünsche ich nun viele Brücken zwischen dem Thema und den Besuchern.
Erik Schiefner
The flame of art moves the world
Kunst in der Tiefe. To show the world on a new way is the task of an artist. To do it on such a moving location as a silver mine gives for the artist unexpected new opportunities

Adri A.C. de Fluiter
Herzlichen Glückwunsch, liebes PI-Haus !!
Ich bin immer wieder über Euren Einfallsreichtum und Euer Engagement über die eigentliche Jugendarbeit hinaus erstaunt und sehr erfreut.
Kunst unter Tage ist eine gute Idee, die ja wohl 2 verschiedene Interessengruppen zusammenbringt, zu Gesprächen animiert und man kann auf die Ergebnisse sehr gespannt sein.
Ich wünsche beste Erfolge und unterstütze das Projekt sehr gern.

Heike Wenige vom Taschenbuchladen
Die Macher von „Kunst in der Tiefe“ treffen mit ihrem Thema: „Endlichkeit der Ressourcen – Nachhaltigkeit der Nutzung“, den Nerv der Zeit. Umweltschutz und Energiefragen hält im Durchschnitt jeder Dritte Deutsche für die wichtigsten Politikfelder für die nächsten Jahre in der EU. Das hat das neueste Eurobarometer vom Januar 2008 ergeben. Die Debatte um Klimaschutz, Energiepreise und die Energieversorgung in der Zukunft ist vielstimmig und deshalb genauso unscharf wie der Begriff der Nachhaltigkeit. Jenseits der Politik gab und gibt die Kunst immer wieder Anstöße, um auch neue Wege zu beschreiten.
Kunst in der Tiefe – das wird sicherlich eine ungewöhnliche Ausstellung an einem zumindest für die Freiberger Bergbaugegend gar nicht so ungewöhnlichen Ort. Ich wünsche den Ausstellungsmachern ein sehr gutes Gelingen und bin gespannt auf die Kunstwerke, die für die Ausstellung ausgewählt werden.
Veronika Bellmann MdB
Glück Auf !
und viel Erfolg...... In jedem Fall verspricht das Projekt spannende Kunst und Diskussionen aus den Tiefen der (Frei)berge ans Licht zu bringen, um die gegenwärtige Situation der Ausbeutung der Ressourcen kritisch zu beleuchten. Der Ort, die Tiefe und die räumliche Begrenzung an sich bringt schon viel Potenzial für eine bewegende Auseinandersetzung mit der Thematik mit sich. Da ihr ein globales, bzw allumfassendes Ausstellungsthema gewählt habt wünsche ich mir noch eine englische Übersetzung von Teilen der Website, um dementsprechend Künstlertalente aus aller Welt in der Tiefe versammeln zu können! But how to translate ‘Glück Auf‘ into Englisch ???
Susanne Philippson Design

Leider können wir den Text nicht ins Englische übersetzen, denn bisher bestreitet der Verein das Projekt finanziell ziemlich aus eigener Kraft und deshalb ist das Budget und Arbeitskraft knapp. Wir könnten Künstlern aus dem Ausland nicht gerecht werden, da der finanzielle Aufwand für einige Sachen sehr viel höher wäre, denken wir. Wir arbeiten aber an den der Gewinnung von Sponsoren und hoffen, wenn das Projekt gut gelingt, das wir es vielleicht etablieren können. Wenn Sie Künstlerkollegen unsere website weiterempfehlen könnten, würden wir uns sehr freuen. Für Hinweise sind wir immer dankbar.
Grüße Peter Wagler
Kunst ist ein Kulturprodukt, eine Hervorbringung von Menschen, das Ergebnis eines kreativen Prozesses.
Menschliche Evolution ist durch eine Zunahme der kognitiven Fähigkeiten geprägt. Menschen, die neben Existentiellem noch Reserven für primär sinnfreie Tätigkeiten wie Kunst haben, stellen damit ihre Überlebensfähigkeit dar. Die Fähigkeit, Kunst zu produzieren, ist somit ein von aussen erkennbarer Hinweis auf einen kreativen Kopf. Kreative Köpfe können aber auch in anderen Problemfeldern z.B. einer zukunftsfähigen Entwicklung, zu kreativen Lösungen kommen.
Für mich besteht daher eine evidente Verbindung zwischen Kunst und der Nachhaltigkeit. Diese Verbindung offensichtlich zu schaffen und zu thematisieren, wie dies im Projekt "Kunst in der Tiefe" geschieht, betrachte ich daher als sehr guten und unterstützenswerten Weg, den existentiellen Herausforderungen unsere Zeit zu begegnen.

Christoph Seiberth
Geschäftsleiter Ökozentrum Langenbruck, Schweiz
tiefgang
hoch hinaus ist das neue kunstprojekt gerichtet. hoch hinaus und weit in die zukunft. ich finde es gut, dass von freiberg impulse künstlerischen wirkens ausgehen. umso wichtiger, dass diese impulse den nötigen tiefgang innehaben und nicht all zu sehr an der oberfläche kratzen. denn die hat in freiberg glänzend zu sein. ganz gleich ob aus silber oder aus silizium.
steffen wollmerstädt
Kommt alles vom Bergwerk her
Das Pi-Haus hat sich in den vergangenen Jahren durch kontinuierliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Verdienste erworben. Besonders interessant waren dabei die Angebote zeitgenössischer Kunst in unserer Stadt, die mit Aktionen und Installationen wichtige Akzente im kulturellen Leben setzten. Und so ist es eigentlich folgerichtig, mit aktueller Kunst zu einem jederzeit aktuellen Thema ins Bergwerk zu gehen, zumal auch der zurzeit ständig zitierte Begriff der Nachhaltigkeit aus Freiberg stammt.
Viel Erfolg also!
Rainer Bruha / Baubürgermeister i.R.
Kunst in der (Un)Tiefe
Liebes Pi-haus,
vielen Dank für Eure jahrelange Arbeit übertage. Nun endlich auch mal an den Wurzel, in der Tiefe des freien Berges.
Viel Erfolg.
Shangri La Travel&Tours
Erwartung
Wie bei allen noch unbekannten Dingen steht die Neugier im Vordergrund. Der Anspruch an das Ungewöhnliche sollte nie zu gering sein, jedoch offen für die Überraschung. In diesem Sinne bin ich nicht nur auf die Themenumsetzung sondern auch auf die Präsentation sehr gespannt.
Meine Hochachtung gilt den Initiatoren, welche über Jahre immer wieder neue ideenreiche Projekte durchführen. Ihr Engagement ist Beispielhaft und verdient jederzeit eine angemesene Unterstützung. Denn wieviel ärmer wäre es um die Kunstszene bestellt wenn dieses Team nicht so agieren würde.
Schreibwaren Karin Steyer
Guten Start und viel Aufmerksamkeit...
... wünsche ich mir im Namen des gesamten Vorstandes für "Kunst in der Tiefe", mit dem nicht nur das Pi-Haus neue Wege beschreitet, sondern auch das Thema "Bergbaugeschichte" in Freiberg eine neue Facette gewinnen soll.
Vorstand des Vereins


Statement abgeben >>